Winter in Kanada

„Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.“ – Albert Einstein

Dieses Semester wurde die Aktivitas vor die Herausforderung gestellt, einen pompösen Ball und das Semestermotto Nachhaltigkeit unter einen Hut zu bringen.

Schon Wochen im Voraus fing die Planung an. Welches Catering sollen wir nehmen? Vegetarisch, vegan oder eben doch mit Fleisch? Die Aktivitas entschied sich für ein vegetarisches Bio-Catering. Nicht um als Moralapostel aufzutreten, sondern um die Möglichkeit aufzuzeigen, wie lecker auch fleischlose Gerichte schmecken können und dass Fleisch eben nicht immer sein muss. Die selbst zubereiteten Vor- und Nachspeisen wie zum Beispiel
handgemachte Pite und Pesto waren ebenfalls fleischlos, was der Vielfalt des Buffets sicher nicht geschadet hat.

Bei der Dekoration, welche das Hütte-Haus in ganz neuem Glanz erstrahlen ließ, wurde in die Tonne gegriffen. Wortwörtlich. Die gebastelten Weihnachtssterne an den Wänden waren aus alten Zeitungen, die Schneegirlanden, die von den Lampen hingen und fast
schon etwas von Kronleuchtern hatten, waren aus Verpackungsmüll. Mit den Zimmerpflanzen, die normalerweise die Aktivitas in ihren Zimmern mit Sauerstoff versorgen, entstand ein kleiner Urwald im großen Saal. Die richtige Beleuchtung mithilfe von Kerzen zauberte eine wundervolle Weihnachtsstimmung, auch wenn draußen noch kein Schnee lag. Kaum zu glauben, dass der Raum nur zwei Wochen zuvor als Ausstellungsraum für verschiedenster KünstlerInnen gedient hatte und selbst sogenannte Kunstbanausen auf ihre Kosten kamen.

Die Speisen waren also gekocht und der Sekt war kalt gestellt. Das Haus erstrahlte in seiner schönsten Pracht, auch die Aktivitas hatte sich zurechtgemacht. Mit klackenden Schuhen wurde kurz vor der Ankunft der letzten Gäste noch einmal durchs Haus geeilt, um letzte Handgriffe zu erledigen.

Als der erste Korken knallte, konnten wir erst einmal durchatmen. Wie jedes Semester ist es schön, wieder zusammenzukommen und einen festlichen Abend miteinander zu genießen. Man hat die Möglichkeit, mal wieder das Tanzbein zu schwingen und hofft, dass man die Schritte nicht vergessen hat. Nachdem unser Special Guest Vicky Viola den
Abend eingeläutet hatte, wurde der Saal mit festlicher Weihnachtsmusik beschallt.

Während des Abends wurden Geschichten verschiedenster Generationen aufgeschrieben, um dann vorgetragen zu werden. Die Aktivitas lernte darüber, wie auf der Hütte früher Fasching gefeiert wurde, wie die ersten Frauen auf das Haus kamen und man konnte
doch einige Parallelen zwischen den Geschichten erkennen, egal wie alt sie waren.

Auch wenn der Schneefall während des traditionellen „Winter in Kanada“ nicht allzu groß ausfiel, was ja vielleicht dem Klimawandel zu schulden ist, war es ein toller Abend und wir haben uns sehr über euren Besuch gefreut!