G.R.Ä.B.E.L.E.

Gräbele – ein Begriff der einem jeden Schwaben bekannt sein sollte – ist die Ritze zwischen den Matratzen in einem Ehebett. Vor allem als Kind hat das Übernachten im sogenannten „Gräbele“ ein Gefühl der Geborgenheit und Sicherheit ausgelöst. 

Wir, die Aktivitas der Hütte Stuttgart, wollen uns so einen Ort zurückholen: einen Ort der Ruhe und Geborgenheit. Gerade in dieser Zeit, in der die Welt im Chaos zu versinken scheint, in der unsere Vorlesungen nur online abgehalten werden und wir sowieso schon zu viel vor Bildschirmen hängen, brauchen wir einen Moment zum Durchatmen. Einen Moment der Ruhe. 

Gräbele ist ein Projekt von uns allen, eine Möglichkeit unserem Alltagstrott zu entgehen und einen Ort zu schaffen, an dem man sich geborgen fühlt. Ein Hochbett, welches uns hilft unser Leben zu entschleunigen und uns Zuflucht an warmen Sommernächten bietet. Ein Hochbett im Freien:  ein außergewöhnlicher Teil der Hütte.
Dieses Hochbett soll auf dem überdachten Teil der Terrasse stehen, am Südhang orientiert. So ist es wettergeschützt, nutzt den vorhandenen Raum optimal und bietet eine Aussicht herab auf Stuttgart, welche kaum zu überbieten ist. 

Bei unserem Entwurf haben wir auf die Hochwertigkeit, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit geachtet. Dabei begleitet uns die japanischen Philosophie Wabi Sabi: eine Philosophie der Bescheidenheit, welche wir durch unser Semestermotto vor einigen Semestern kennen lernen durften. 
Gräbele vereint den Enthusiasmus und die Leidenschaft der unterschiedlichen Charaktere der Aktitas und bietet eine Möglichkeit unsere Gemeinschaft zu stärken. Der Funke einer Idee ist in dieser Gemeinschaft zu einem konkreten Vorhaben gewachsen. Jeder der Aktiven kann hierbei seine Stärken einbringen. 

Doch leider schaffen wir das nicht allein. Wir brauchen eure Hilfe um dieses Projekt, in welches wir schon viel Leidenschaft in der Planung investiert haben, umzusetzen. 

Spendet an: 
Altherrenbund des Akademischen Vereins Hütte Stuttgart e.V.
IBAN: DE23 6005 0101 0002 0667 12
BIC: SOLADEST600


Natürlich halten wir euch über den Hütteblog und unsere anderen Socialmedia Plattformen auf dem Laufenden und liefern weitere Informationen zum Aufbau und Fortschritt unseres Projekts.